Depression Alkohol

Depressionen und Alkohol, Alkohol und Depressionen. Nicht immer ist es leicht, zu entscheiden, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei. Denn Depressionen und Alkoholismus sind sehr verwandte Krankheiten, die sich auch gegenseitig bedingen können. So neigen Menschen mit Depressionen nicht selten dazu, sehr viel Alkohol zu trinken, um etwas gegen ihre Depression zu unternehmen. Der Alkohol gibt ihnen ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Die Leere in Kopf und Herz weicht einem nebligen Gefühl und Ruhe und Gleichgültigkeit treten ein. Leider können viele Menschen mit Depressionen schlecht schlafen.

Der Alkohol betäubt die Gedanken und sie finden wenigstens für ein paar Stunden Schlaf. Doch natürlich sind die Sorgen, nachdem der Alkohol sich verflüchtigt hat, noch da und brechen mit Gewalt auf die depressiven Menschen herein. Je länger dies so geht, desto mehr Alkohol müssen diese Menschen trinken, um wenigstens ein bisschen Ruhe zu finden. Der Teufelskreis ist geschlossen und ein Alkoholismus ist zu der Depression hinzugekommen. Allerdings sind die Ursachen für diesen Teufelskreis in der Depression zu suchen und diese Menschen sind zunächst erstmal keine Alkoholiker.

Beim Alkoholiker funktioniert der Teufelskreis andersherum. Weil sich der Alkoholiker natürlich bewusst ist, dass er ein Problem hat (auch wenn er es sich nicht eingesteht), schämt er sich für seine Krankheit und entwickelt Depressionen. Diese sind jedoch auf den Alkoholkonsum zurückzuführen.

Entsprechend unterschiedlich muss auch die Behandlung von an sich depressiven Menschen und solchen, die durch den Alkohol depressiv geworden sind, aussehen. Die ersten müssen zunächst etwas gegen ihre Depression tun, um den Alkohol nicht mehr zu brauchen. Sind sie jedoch schon zu abhängig, hat die Behandlung des Alkoholismus Vorrang, da durch ihn die Therapie der Depression gefährdet sein kann. Die Alkoholiker hingegen müssen sich zunächst von ihrer Alkoholabhängigkeit befreien, weil ohne diese Angst und Scham sowie die damit verbundenen Depressionen wieder verschwinden.